Stolpersteine reinigen

Stolpersteine sind zum Stolpern da. Niemand stolpert allerdings über Steine, die gar nicht sichtbar sind. Deshalb und weil sich judenfeindliche Vorfälle erschreckenderweise wieder zu häufen beginnen, tat sich der Marburger SI Club zusammen mit der Marburger Geschichtswerkstatt, dem KiJuPa Marburg sowie einer Mädchengruppe, die sich vorher bereits mit dem Thema beschäftigt hatte, um einige Steine in der Marburger Innenstadt nach dem Winter zu reinigen. Treffpunkt am 15. April war die Marburger Synagoge und so zogen bei schönstem Wetter etwa 20 Sorores, Mädchen und Eltern von Stein zu Stein, lasen die Geschichten der Deportierten vor, reinigten die Steine und legten Blumen und Kerzen nieder. Bei aller Nachdenklichkeit stimmte es die Beteiligten umso zufriedener, als sie beobachten konnten, dass die Passanten tatsächlich wieder an den Steinen stehen blieben und innehielten.

Die Veranstaltung inspirierte die Sorores des Weiteren dazu, selbst eine Patenschaft für einen neuen Stolperstein zu übernehmen, der im Oktober verlegt wird.

« 1 von 3 »